Naturheilpraxis Detlef Freienstein Heilpraktiker

Osteopathie

Der Begriff Osteopathie bedeutet wörtlich eigentlich Knochenleiden. So wird er auch in der Schulmedizin manchmal benutzt. Als Bezeichnung für seine ganzheitliche Medizin ohne Medikamente wurde er aber bereits von dem  Begründer der Osteopathie Andrew Taylor Still (*1828, + 1917) gebraucht. 1892 wird von ihm die American School of Osteopathy gegründet. Ab 1917  ist die Osteopathie auch in England, seit den 50er Jahren in Frankreich  und sukzessive auch im übrigen Europa beheimatet. Mit der Homöopathie  und anderen ganzheitlichen Heilweisen hat die Osteopathie das Ansprechen der Selbstheilungs- und Selbstregulationskräfte des Menschen gemeinsam, ebenso die Anschauung des Menschen als Einheit von Körper, Geist und  Seele, die in ständiger Wechselwirkung mit der Umgebung steht. Ebenso  grundlegend für die Osteopathie ist die Tatsache, dass Struktur und  Funktion einander bedingen. Dieses Konzept wird in der Osteopathie  genutzt, sowohl zur Diagnose (Funktionseinschränkungen lassen auf  Veränderungen der Struktur schließen und umgekehrt.) als auch zur  Behandlung (Verbesserungen der Funktion eines Gewebes verbessern nach  der osteopathischen Vorstellung auch die veränderte Struktur des  Gewebes, was wiederum eine Steigerung der Funktion zulässt).Manche  Vorstellungen der Osteopathie bezüglich der Ursache und Entwicklung  bestimmter Krankheitsbilder stehen aber im Widerspruch zur  Pathophysiologie der evidenzbasierten Medizin. Darüber informiere ich  Sie gerne.

Die osteopathische Therapie hat drei Hauptaspekte:

- Parietaler Aspekt: Muskel- und Skelettsystem, Knochen, Zähne, Gelenke,  Faszien. In diesem Bereich bewegen sich ja auch andere  manualtherapeutische Ansätze (Chiropraktik, Manuelle Therapie ...)

- Viszeraler Aspekt: Eingeweide, Blut- und Lymphgefäße

- Kraniosakraler Aspekt: Zentrales Nervensystem, speziell der  kraniosakrale Rhythmus, so glauben wir, vermittelt über  Cerebrospinalflüssigkeit, Rückenmark und Membranen, Schädel (Kranium)  und Kreuzbein (Sakrum ) bewegen sich in diesem Rhythmus. Er pflanze sich über Faszien und andere Mechanismen fort und sei deshalb auch an den  Faszien und anderen Stellen des Körpers erspürbar. Das akzeptiert die  evidenzbasierte Medizin definitiv nicht.

Homopathische Osteopathie

Unter diesem Namen habe ich die in über 15 Jahren erworbenen Werkzeuge der osteopathischen und manuellen Therapien zusammengefasst. Dies ist meine eigene Definition, keine naturwissenschaftliche Nomenklatur. Dazu gehören:

Osteopathie, Dorn-Breuß-Methode, Zilgrei - die osteopathische Hausapotheke zur Selbstbehandlung, Meditaping

Grundsätze: Der Behandler begleitet den Körper des Patienten immer in die für ihn  angenehme Richtung und zwingt ihm nichts auf. Oft bedeutet dies, dass  das vorgegebene Bewegungs- und Haltungsmuster zunächst gehalten und  verstärkt wird.

Kein Griff, keine Lagerung, keine Bewegung darf Schmerzen oder Unbehagen auslösen.

Für den Patienten ist eine angenehme Lage und Bewegung zu suchen.

Die Wahrnehmungen und Reaktionen des Patienten sind zu respektieren.

 

Naturheilpraxis Detlef Freienstein, Bautzener Platz 2, 10829 Berlin, 030 - 588 793 70

[Naturheilpraxis Detlef Freienstein Heilpraktiker] [Homöopathische Idee] [Homöopathie] [Osteopathie] [Dorn-Breuß] [Zilgrei] [Meditaping] [PEP/EMDR] [Links] [Fortbildung] [Impressum & Datenschutz]